Junge Menschen in Grenzregionen

Projekt:
Förderung:

Junge Menschen in Grenzregionen
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, verschiedene brandenburgische Ministerien (2001 – 2003)

Das Projekt hatte zum Ziel, die Lebenssituation junger Menschen und Familien an der deutsch-polnischen Grenze aus verschiedenen Blickwinkeln zu analysieren. Die wichtigsten Arbeitsschwerpunkte bildeten eine Befragung von über 1.600 Jugendlichen in den grenznahen brandenburgischen Landkreisen zu unterschiedlichen Lebensbereichen sowie eine Recherche zu deutsch-polnischen Begegnungsprojekten und ehrenamtlich betreuten Jugendräumen. Weiterhin wurden die Entstehungsbedingungen und Entwicklungsverläufe von Jugenddelinquenz untersucht; darauf aufbauend wurde die Publikation „Kinder stark machen“ zur Resilienzförderung erarbeitet.


Sturzbecher, D. & Schrul, B. (Hrsg.). (2003). Kinder stark machen ... Konzepte der Gewalt- und Kriminalitätsprävention sowie der Verkehrssicherheitsarbeit. Potsdam: Arbeitsstelle für Bildungs- und Sozialisationsforschung der Universität Potsdam.
Download

 


Hess, M. (2003). Kurzfassung zur Studie "Perspektiven einer Grenzregion". Internetdokument. 
Verfügbar unter: 
http://www.brandenburg.de/sixcms/media.php/bb2.a.5813.de/kurzbericht_grenze.pdf.